Ludwig Salvator

ERZHERZOG LUDWIG SALVATOR Der Prinz des Mittelmeeres

LUDWIG - SALVATOR - GESELLSCHAFT

wellen-1
Entourage
mallorca-1
kueste-1
hafen-1
nixe-1
Voriger
Nächster

Erwin Hubert

Blick auf die Kathedrale La Seu von Palma di Mallorca - Erwin Hubert

Mallorca-Werbemotiv von Erwin Hubert

ÜBERBLICK

ERWIN HUBERT

1883 (Wien) – 1963 (Palma de Mallorca)

 

Der aus Wien gebürtige Maler war der letzte künstlerische Sekretär von Ludwig Salvator und hatte nach dem Tod des Erzherzogs mit seinen Mallorca-Bildern maßgeblichen Anteil an der touristischen Bewerbung der größten Balearen-Insel.

Erwin Hubert war der uneheliche Sohn des Nicolaus Theodor Graf von Dumba und der Tänzerin Marie Hubert. Nach dem Besuch der Handelsakademie arbeitete er im renommierten Wiener Verlagshaus Ed. Hölzel und war dort als Kontorist unter anderem damit beschäftigt, die schwer leserliche Schrift in der Korrespondenz des Erzherzogs zu entziffern. Als er eines Tages im Jahr 1903 ein Schreiben Ludwig Salvators las, in dem dieser den Verlag ersuchte, ihm Namen von Personen zu nennen, die allenfalls an einem Sekretär-Posten interessiert wären, zögerte er nicht lange und stellte sich beim Erzherzog in Triest vor. In weiterer Folge begleitete Hubert den Erzherzog auf der „Nixe“ während der Forschungsarbeiten im Ionischen Meer und bewährte sich als Mitarbeiter.

Ludwig Salvator erkannte zudem das bedeutende grafische Talent des jungen Mannes und ermunterte diesen, sich doch eingehender mit der Malerei zu beschäftigen. Nach längerer autodidaktischer Ausbildung eröffnete Hubert in Wien ein kleines Atelier, in dem er sich auch mit Portraitmalerei beschäftigte. Ungeachtet seines neuen künstlerischen Berufs blieb der Wiener Maler dem Erzherzog als Assistent eng verbunden und begleitete diesen immer wieder auch nach Ägypten und auf die Balearen. Als Ludwig Salvator aufgrund des 1. Weltkrieges seinen Wohnsitz nach Böhmen verlegen musste, folgte ihm Hubert, um den bereits von einer schweren Krankheit gezeichneten Erzherzog bei dessen letzten Büchern zu unterstützen. Nach dem Tod Ludwig Salvators im Oktober 1915 vollendete Erwin Hubert das fast fertige Manuskript des Werkes „Auslug- und Wachttürme Mallorcas“ und versah dieses zudem mit eigenen Illustrationen. 

Beeindruckt von der Schönheit Mallorcas, zog es Hubert nach dem Ende des großen Krieges vor, mit seiner Familie nach Palma de Mallorca zu ziehen, um sich dort eine neue Existenz aufzubauen. Derart entstanden unzählige beeindruckende Landschaftsbilder, die in weiterer Folge vom mallorquinischen „Fomento del Turismo de Mallorca“ zur Bewerbung der aufstrebenden Tourismusdestination mittels Postkarten und Plakaten verwendet wurden. Zudem avancierte der ehemalige Sekretär des Erzherzogs in aristokratischen spanischen Kreisen zu einem überaus gefragten Portraitmaler.

Erwin Hubert starb im Alter von 80 Jahren in Palma Mallorca an den Folgen eines Verkehrsunfalles.

Sein Enkel ist der Historiker und ehemaliger Leiter der österreichischen Mediathek Dr. Rainer Hubert.


Literatur:

Der Wiener Maler Erwin Hubert auf der erzherzoglichen Yacht „Nixe“, Rainer Hubert, 2015