ERZHERZOG LUDWIG SALVATOR Der Prinz des Mittelmeeres

LUDWIG - SALVATOR - GESELLSCHAFT

wellen-1
Entourage
mallorca-1
kueste-1
hafen-1
nixe-1

SON MARROIG

Voriger
Nächster

Die Possessió Son Marroig wurde von Ludwig Salvator als „das Haus mit der besten Lage Mallorcas“ bezeichnet und von ihm im Jahr 1877 erworben. Das Territorium des alten mallorquinischen Herrenhauses liegt in herrlicher landschaftlicher Lage unweit der Monastir de Miramar und reicht bis an die Küste, wo die spektakuläre Landzunge der „Sa Foradada“ tief in das Meer hineinragt. Gefragt, weshalb er für diese Besitzung so viel bezahlt habe, antwortete der Erzherzog einst , dass „alleine dieser Felsen den Kaufpreis wert gewesen wäre“. Der Blick vom Balkon des Hauses gegen Westen auf das kleine Tempelchen im Ionischen Stil stellt eines der bekanntesten Fotomotive Mallorcas dar.

Unmittelbar nach dem Erwerb begann Ludwig Salvator mit Umbau- und Erweiterungsarbeiten: „Da ich Son Marroig ein wenig verbessern wollte, habe ich den alten Turm von den schlechten alten Häusern isoliert. Wir haben das neue Haus gebaut, wofür wir die Proportionen des alten Herrenhauses zurückgewonnen haben, das nicht dafür geeignet war, eine Verbindung mit dem geplanten Saal herzustellen. Im Turm von Son Marroig gibt es eine massiv verstärkte Steineichentür und darüber gibt es noch eine kleine Kanone; das Untergestell habe ich anfertigen lassen, nach dem Vorbild der alten venezianischen Modelle“ ( Lo que se de Miramar, 1911, S. 64).

Das Anwesen hatte aus zwei getrennten Häusern bestanden. Das Herrenhaus, das an den Turm angeschlossen war und davor jenes des Pächters. Der Erzherzog fügte einen länglichen Baukörper hinzu, der die beiden bestehenden Häuser verband und der nun den großen Saal mit dem berühmten vorgelagerten Balkon enthält. Zur Südseite hin, beim Herrenhaus, wurde ein kleiner italianisierter Garten angelegt. Den Ionischen Tempel als markanten Aussichtspunkt von Son Marroig ließ der Erzherzog zwischen 1877 und 1884 aus Carrara-Marmor zum Gedenken an seinen jung verstorbenen Sekretär Vratislav Vyborny erbauen. Auf dessen in der Mitte befindlichem Podest war ursprünglich die Aufstellung der Bronze-Büste des engen Freundes geplant.

Ab dem Jahr 1880 wurde Son Marroig als Residenz für den Sekretär Antoni Vives und dessen Kinder mit der aus Venedig stammende Gräfin Venezze y Fole verwendet. In den letzten Jahren seines Aufenthalts auf Mallorca (1911-1913) bewohnte Ludwig Salvator selbst das Anwesen.

Heute befindet sich in Son Marroig ein privates, dem Gedenken an Ludwig Salvator gewidmetes Museum, in dem die Besucher nicht nur den prachtvollen Ausblick auf die „Costa Nord“ genießen, sondern auch in einer großen Vitrine die Werke Ludwig Salvators über den Mittelmeerraum, seine Sammlung mallorquinischer Fayance-Keramiken und zahlreiche Mitbringsel von den vielen Reisen bewundern können.