Ludwig Salvator

ERZHERZOG LUDWIG SALVATOR Der Prinz des Mittelmeeres

LUDWIG - SALVATOR - GESELLSCHAFT

wellen-1
Entourage
mallorca-1
kueste-1
hafen-1
nixe-1

Baptiste Coret

Baptiste Coret

? – 1911 

Der großgewachsene französische Freund und „Sekretär“ des Erzherzogs ist ein weitgehend unbeschriebenes Blatt. In der Ludwig-Salvator-Literatur und archivalischen Quellen findet sich kaum ein Hinweis darüber, wann der Franzose Teil der erzherzoglichen Entourage wurde und welche Aufgabe er in derselben erfüllte. Fotografien belegen lediglich, dass Coret an der großen Orientreise 1898/99 nach Ägypten und Palästina (Jerusalem) teilnahm und auch schon zu Zeiten Eugenio Sforzas auf  Mallorca war. Antonietta Lancerotto erwähnt ihn in ihrem Tagebuch als auf der „Nixe“ reisenden Begleiter in den Jahren 1900/1901, als Ludwig Salvator mit seiner Entourage im Herbst 1900 nach Griechenland aufbrach, um dort zunächst die Ionischen Inseln Zakynthos und Ithaka zu beschreiben. Es war auch Coret, der im Dezember 1900 die Französin Jeanne Billing auf Zakynthos an Bord der Nixe brachte. Offenkundig war er bis zu seinem Tod mit ihr liiert. Auf eine engeres Naheverhältnis zwischen ihm und dem Erzherzog lässt die Tatsache schließen, dass Ludwig Salvator seinem französischem „Sekretär“ mit den Worten „Pius manibus Baptistae Coret. D.“ das 1911 erschienene Werk „Einiges über Weltaustellungen widmete.